Schleicher ASK 13

VTH Bauplanmodell 320.1057 Semi Scale M 1:4,5
Konstruktion: Gregor Paus / Jörg Meyer, 1992


Reinhard Hügel hat mit seiner neuen ASK 13 auf dem diesjährigen Segler Classics auf dem Wächtersberg den 5. Platz in der Baubewertung gewonnen. Hier sein Modellbericht:

Am 18.06.2016 konnte nach sehr langer Bauzeit (ca. 2 Jahre und 9 Monate) bei schönem Wetter meine ASK 13 endlich frische Luft schnappen. Stefan Meyle zog mit seiner Wilga das Modell sauber und elegant in seine Bestimmung. Das Modell folgte wie auf Schienen ohne unangenehme Tendenzen
hinter der Wilga her (ein wahrer Genuss). Nach dem Ausklinken in ca. 350 m Höhe war ich sehr angenehm überrascht über das Flugverhalten meiner ASK 13. Ruderausschläge, Schwerpunkt und EWD passten perfekt. Das Modell flog beim ersten mal, als ob es noch nie etwas anderes getan hätte. Ich hatte das Gefühl dieses Modell schon ewig zu fliegen, sehr angenehmes elegantes Gleiten. Die erste Landung stand an und Michael Wenzel hat mich dabei Mental unterstützt. Butterweich und elegant hat die ASK 13 aufgesetzt (was für ein Erlebnis).

Adolf Geier übernahm, wie immer sehr gekonnt, die Ansprache zur Flugzeugtaufe. Mein Schatz (Heike) gab uns die Ehre und taufte mein Flugmodell, wie es sich gehört, mit einer Sektdusche über die Flugzeugspitze auf den Namen Pan (Peter Pan).
Danken möchte ich auch Herrn Michael Vöster (Modellbau Vöster) der mich über die Bauphase mit Rat und Materialbeschaffung unterstützt hat.

Technische Daten Modell :
Maßstab: 1:4,5
Spannweite: 3550 mm
Länge: 1810 mm
Gewicht: 6160 gr. ( Max. 6500 gr. )
Flächeninhalt 53gr./qdm
Profil: HQ 3,5/12
RC-Funktionen: Höhe, Seite, Quer, Landeklappen, Schleppkupplung
Rumpf: Holz
Tragfläche: Holz
Besonderheit: Original Cabrio Haube, Cockpit Ausbau, Balastkammer in der Fläche

Hier noch ein paar Infos zum Original:
Schleicher ASK 13
50 Jahre 1966 - 2016

Die ASK 13 wurde 1966 aus der K-7 weiterentwickelt. Neu war die Mitteldeckeranordnung dee Tragfläche, eine einteilige Haube, ein breiterer Rumpf und ein gefedertes Fahrwerk. Es wurden auch die Sitzbretter aus Holz gegen GFK Schalen getauscht, die deuzlich bequemer sind. Es wurden etwa 700 Exemplare gebaut, Schleicher fertigte die K-13 bis 1980. Bei ihrer Einführung galt die K-13 als Leistungssegler- Heutzutage wird sie allerdings nur noch als Schulflugzeug eingesetzt. In den 70er Jahren wurden auf ihr Strecken von mehr als700 km geflogen.

Konstrukteur: Rudolf Kaiser * 10.September 1922; + 11.September 1991
Technische Daten Original: (Werte einsitzig in Klammern)

Typ: ASK 13
Spannweite: 16,00 m
Länge: 8,18 m
Flügelfläche: 17,50 m²
Flügelstreckung: 14.6
Profil: Göttingen 535/594/541
Leergewicht 290 kg.
Max. Pilotengewicht: 190 kg.
Max. Startgewicht 480 kg.
Max. Wasserbalast: ---------
Flächenbelastung: 26,8kg/m² (21,7kg/m²)
Max.Flächenbelastung: 27,4kg/m²
Min. Geschwindigkeit: 61km/h (56 km/h)
Max.Geschwindigkeit: 200 km/h
Startgeschwindigkeit: Winde: 100km/h – F – Schlepp 140 km/h
Min. Sinken: 0,8 m/s bei 70 km/h ( 0,7 m/s bei 160 km/h
Gleitzahl: 27 bei 85 km/h ( 27 bei 75 km/h
Gebaute Stückzahl: 694 (davon 77 in Oerlinghausen)
Gebaut seit: Juli 1966 bis Januar 1980 (+ Bausätze 1980 – 1992)

Hersteller :
Alexander Schleicher GmbH & Co Segelflugzeugbau
Alexander Schleicher – Straße 1
D – 36163 Poppenhausen an der Wasserkuppe

Fotos: Michael Wenzel, Reinhard Hügel